Optometrie

WAS IST OPTOMETRIE?

Die Optometrie ist die Wissenschaft der Fehlsichtigkeiten und ihrer Korrektur. Sie umfasst alle Kenntnisse der Optik, Technik und Physiologie des Auges. Die Funktionen des Sehens werden gemessen.

Die Aufgabe der Optometrie ist es, Probleme die das gesamte visuelle System betreffen, zu erkennen, zu bewerten und zu lösen.

 

Sehschärfe 

Scharf sehen, deutlich sehen ist subjektiv und individuell ziemlich unterschiedlich.
Geprüft nach DIN 58220 mit randomisierten definierten Sehzeichen lässt sich die zentrale Sehschärfe objektivieren.

Sehtest 

Es ist ein objektiver Test - kein Lesen und Abfragen ist notwendig.

Refraktion 

Zum objektiven Sehtest wird auch subjektives Sehempfinden miteinbezogen.

 

Zusätzlich überprüft werden:

 

  • das Binokularsehen ( Tiefenwahrnehmung, Abschätzen on Distanzen).

  • die Akkomodationsfähigkeit

  • das Kontrastsehen

  • das Farbsehen

  • die Adaptionsfähigkeit

  • Abgleich des beidäugigen Sehens mit dem Ziel, im Falle einer Korrektur höchste Verträglichkeit zu gewährleisten.

Sehanalyse 

Untersuchen des Zusammenspiels der an der Wahrnehmung beteiligten Systeme. Störungen oder Defizite aufzuspüren und abzuklären.

Korrektur 

Ist das Auge besonders lang, muss die Linse/Brille die Lichtstrahlen streuen (Minuskorrektur).


Ist das Auge eher kurz, benötigt es eine Sammellinse (Pluskorrektur).


Ist das Auge eher ein Ei statt einer Kugel, braucht es eine achsensymmetrische Korrektion, um Verzerrungen zu korrigieren (astigmatische Korrektur).


Bewegen sich ihre Augen nicht parallel kann eine prismatische Korrektur hilfreich sein.