Die BIAS-MAC-Familie

Die Grundidee der BIAS-MAC ist, ein optimales Sitzverhalten bei einem mittleren Hornhauttorus durch die torische Contactlinsenrückfläche zu erhalten. Dies wird durch eine standardisierte torische Contactlinsenrückfläche erreicht. Speziell ausgeprägte Kippbewegungen und Hoch- oder Tiefsitz, wie sie mit rotationssymmetrischen Contactlinsen auf einer torischen Hornhaut vorkommen, werden vermieden. Jede BIAS-MAC wird mit zwei Punktgravuren im flachen Meridian markiert, um die Inklinationsrichtung überprüfen zu können.

Merkmale

  • deal für Comfortanpassung 
  • Für mittleren HH-Astigmatismus mit 0.4 - 0.6 mm Radiendifferenz
  • Einfache Stärkenbestimmung
  • Sphärische Korrektur  
  • Optimal geeignet für Hornhautabflachungen bis ε = 0.5
  • Torischer Randausgleich für zusätzlichen Comfortgewinn

Beschreibung

Die BIAS-MAC besitzt eine standardisierte torische Rückfläche im BIAS-Design, kombiniert mit einer torischen Vorderfläche. Die torische Rückfläche hat eine festgelegte Radiendifferenz von 0.35 mm. Die BIAS-MAC ist so gefertigt, dass der durch die Rückfläche induzierte Astigmatismus durch die torische Vorderfläche vollständig compensiert wird. Die BIAS-MAC hat das Sitzverhalten einer torischen Contactlinse, besitzt jedoch auf dem Auge eine sphärische Wirkung. Die angegebenen BIAS-MAC Parameter beziehen sich grundsätzlich auf den flachen Hauptschnitt der Contactlinse. Die Parameter der steilen Hauptschnitte werden nicht angegeben, sondern liegen durch den Typ "MAC" fest.

Bei allen formstabilen, torischen Contactlinsen wird ein Randausgleich angebracht, welcher eine einheitliche Randdicke bewirkt. Dies bringt entscheidende Vorteile im Sitzverhalten und Comfort.